Der Begriff RWA

steht f√ľr RauchW√§rmeAbzugsanlagen.

Grunds√§tzlich wird unterschieden in nat√ľrliche RWA, d. h., dass Rauch und W√§rme durch den sogenannten Kamineffekt (Temperatur- und H√∂hendifferenz zwischen Zu- und Abluft und Dichte der Luft) abzieht.

Oder in maschinelle Rauch-Druck-Anlagen (RDA), bei welchen der zu entrauchende Raum durch einen Luftstrom (z.B. mittels Ventilator) zwangsentl√ľftet wird. Maschinelle RDA werden in Geb√§uden eingesetzt, wo durch bauliche Gegebenheiten oder ung√ľnstige Windeinfl√ľsse eine nat√ľrliche Entrauchung nicht m√∂glich ist.

Konkret eingesetzt werden RWA und RDA, um im Brandfall aus den Flucht- und Rettungswegen oder dem Brandraum Rauch und W√§rme abzuf√ľhren, um dadurch:
  • eine rauchfreie Schicht √ľber dem Boden zu schaffen, damit Mensch und Tier gesundheitlich in der Lage sind, sich selbst zu retten.
  • die Brandbek√§mpfung bereits im fr√ľhen Stadium zu erleichtern und   dadurch den Vollbrand zu verz√∂gern, der Geb√§ude, Sachwerte und   Einrichtungen zerst√∂ren kann.
  • die Gefahr von Brandfolgesch√§den durch Brandgas bzw. hei√üen   Brandrauch stark zu verringern.
  • die Temperatur abzusenken, damit der gef√ľrchtete "flash-over"   (explosionsartige Durchz√ľndung) vermieden oder zumindest verz√∂gert wird.

Informieren Sie sich hier √ľber die Vorschriften zum Thema RWA-Anlagen.
Schauen Sie sich hier bei Bedarf ein Berechnungsbeispiel zur Planung von RWA-Neuanlagen an.

F√ľr mehr Informationen oder konkrete Angebote wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter.