Home arrow Produkte arrow T├╝rfeststellanlagen
T├╝rfeststellanlagen Drucken E-Mail

T├╝rtechnik

 

Die Ausbreitung von Feuer und Rauch ist durch besondere Ma├čnahmen zu verhindern (vgl. ┬ž14 MBO).

  • Durch Br├Ąnde geht eine Gefahr f├╝r Leben, Gesundheit, bauliche Anlagen und Sachwerte aus.
  • Deshalb wird vorbeugender Brandschutz, durch Errichtung von Brandabschnitten, betrieben.
  • Das hei├čt, einzelne Abschnitte sind durch Brandw├Ąnde voneinander getrennt.
  • Das geschieht durch feuerbest├Ąndige bzw. durch feuerhemmende Trennw├Ąnde zwischen Wohnungen
    (< 40m ab 3 Vollgeschosse) und Brandw├Ąnde zwischen Geb├Ąuden mit gewerblicher Nutzung
Brandschutzt├╝ren

Der Gesetzgeber hat an die Qualit├Ąt von T├╝ren, bezogen auf den Brandfall, unterschiedliche Anforderungen gestellt,
z.B. an Feuerschutzdauer und Dichtheit. Man unterscheidet Brandschutzt├╝ren in Feuerschutzt├╝ren und Rauch-
schutzt├╝ren
oder als Kombination von beiden.

Feuerschutzt├╝ren

Ausf├╝hrung feuerhemmend (T30)
Ausf├╝hrung feuerbest├Ąndig (T90)
Das hei├čt:
bei T30 wird das Feuer 30 Minuten und
bei T90 wird das Feuer 90 Minuten an seiner Ausbreitung gehindert.

Rauchschutzt├╝ren (RS-T├╝ren)

Sie verhindern die Ausbreitung von Rauch in Geb├Ąuden. Eine Brandausbreitung kann nur verhindert werden, wenn die
RS-T├╝ren geschlossen sind. Um dies zu gew├Ąhrleisten sind diese Brandschutzt├╝ren mit einer Selbstschlie├čung ausger├╝stet.
D. h. wesentlicher Bestandteil der T├╝rtechnik bei Brandschutzt├╝ren ist die Selbstschlie├čung (Schlie├čmittel), also das auto-
matische Schlie├čen nach dem Begehen der T├╝r.

Aufgaben der Schlie├čmittel

  • sofortiges Schlie├čen nach dem Begehen
  • ein- und zweifl├╝gelige Brandschutzt├╝ren zeitweilig offenhalten
  • Koordination der Schlie├čregelung bei zweifl├╝geligen T├╝ren
  • automatisches ├ľffnen und Schlie├čen durch Automatikantriebe
Feststellanlagen

Die Gesetzgebung (MBO, LBO ...) im vorbeugenden Brandschutz fordert die Selbstschlie├čung von Brandschutzt├╝ren. Dies deckt
sich meist nicht mit den Bed├╝rfnissen der Nutzer. Die Erfahrung zeigt, dass diese T├╝ren h├Ąufig durch unzul├Ąssige Ma├čnahmen
- wie Holzkeile, Ketten, o. ├Ą.- offengehalten werden. Dieses rechtswidrige Verhalten stellt im Brandfall eine erhebliche Gefahr f├╝r
das Leben dar. Sollte eine Brandschutzt├╝r also zeitweilig offen gehalten werden, wird eine bauaufsichtlich zugelassene Feststell-
anlage vorgeschrieben. F├╝r Feststellanlagen wird eine Bauaufsichtliche Zulassung ben├Âtigt.

Grunds├Ątzliche Anforderungen an Feststellanlagen

  • Feststellanlagen bed├╝rfen einer Allgemeinen Bauaufsichtlichen Zulassung
  • R├Ąume mit explosionsf├Ąhiger Atmosph├Ąre bed├╝rfen einer besonderen Ausstattung (Richtlinie beachten)
  • Der erforderliche Bereich f├╝r den Schlie├čvorgang der Brandschutzt├╝ren muss st├Ąndig freigehalten und durch Beschriftungen,
    Fu├čbodenmarkierungen, o. ├Ą. deutlich gekennzeichnet sein
  • Bei Feststellanlagen f├╝r Brandschutzt├╝ren in Rettungswegen sowie Rauchschutzt├╝ren (DIN 18095 Teil 1) m├╝ssen
    Rauchmelder verwendet werden
  • Die Anzahl und der Installationsbereich der Rauchmelder ist unter Beachtung der Richtlinie und der Geb├Ąude-
    situation entsprechend festzulegen
  • Feststellanlagen m├╝ssen von Hand (Taster) oder Druck auf das T├╝rblatt (je nach System) ausgel├Âst werden k├Ânnen
  • Nach dem betriebsf├Ąhigen Einbau einer Feststellanlage am Verwenungsort, ist eine Abnahmepr├╝fung vorzunehmen und
    durch eine Bescheinigung sowie ein Abnahmeschild nachzuweisen
  • Nachfolgend ist die Feststellanlage einer periodischen ├ťberwachung inklusive Wartung zu unterziehen
  • Die Pr├╝fungen werden von Sachkundigen f├╝r Feststellanlagen durchgef├╝hrt
F├╝r mehr Informationen oder konkrete Angebote wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter.
 

Verband Fensterautomation Entrauchung

Der Verband Fensterautomation und Entrauchung (VFE) hat zwei neue Informationsbrosch├╝ren mit den Titeln ÔÇ×Rauch- und W├Ąrmeabzugsanlagen (RWA)" und "Kontrollierte nat├╝rliche L├╝ftung (KNL)" ver├Âffentlicht. ...

weiterlesen

RWA-Schnell- Navigation





Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Wie lautet die fünfstellige POSTLEITZAHL für Ihr BAUVORHABEN?